Ihre Hilfe wird benötigt!

SOS: HILFERUF aus Kamenez-Podolski! Militärische Auseinandersetzungen im Osten der Ukraine haben die Lage der Menschen auch in Kamenez-Podolski deutlich verschlechtert. Um drängende Notlagen abzumildern, werden dringend Geldspenden gebraucht. (Foto: ukrainenachrichten.com) Wenn auch Sie die Arbeiten unterstützen wollen, hier das Spendenkonto:


IBAN DE43 5105 0015 0128 0150 51
BIC NASSDE55

Den Notruf im WIESBADENER TAGBLATT vom 23.April 2015 lesen Sie HIER.

Kennen Sie schon die schöne Stadt Kamenez-Podolski am Flu? Smotrytsch? Lesen Sie HIER wissenswerte Sachen oder kommen Sie einfach die Stadt besuchen.

Gastfamilie gesucht

Partnerschaftsverein sucht Gastfamilie

Wir suchen immer wieder Gastfamilien, bei denen die Ukrainer/innen im Haushalt mithelfen, aber auch das Leben in Deutschland kennen lernen sollen. Seit 1996 ermöglicht es der Partnerschaftsverein, dass ukrainische Student/innen eine kaufmännische Ausbildung machen können. Dafür besuchen die jungen Ukrainer, die bereits ein abgeschlossenes Deutschstudium auf Lehramt absolviert haben, zwei Jahre lang die Schulze-Delitzsch-Schule in Wiesbaden. Sie haben nach der Rückkehr in ihre Heimat durch die hier erworbenen Kenntnisse sehr gute Voraussetzungen, um in renommierten Firmen, üblicherweise in Kiew, eine Arbeitsstelle zu finden.

Der Partnerschaftsverein kümmert sich um alle Formalitäten. Mitglieder des Vereins stehen als Ansprechpartner immer zur Verfügung. Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Medikamente für ein Diabetes krankes junges Mädchen.
Liebe Frau Doktor,
ich kenne Sie nicht, aber ich möchte mich bei Ihnen bedanken: für Ihre Hilfe mit den Medikamenten. Die Medikamente, die ich im Apothekenkiosk bekomme, sind für mich eine große Hilfe. So beschloß ich, meinen Dankesbrief an Frau Raissa zu übergeben, weil ich immer an Sie denken muß.
Ich heiße Inna und leide seit 5 Jahren an Diabetes. Ich habe vier Geschwister, aber Gott sei Dank habe nur ich diese Krankheit. Meine Eltern waren unglücklich, als sie meine Diagnose hörten und haben alles Mögliche und Unmögliche gemacht, um diese heimtückische Krankheit zu bekämpfen. Mit der Zeit haben wir das aufgegeben. Ich weiß, daß die Krankheit unheilbar ist. So halte ich Diät, zweimal im Jahr komme ich in die Klinik, damit die Krankheit ohne Komplikationen verläuft. Manchmal will ich etwas Süßes essen, bin ganz wild auf Bonbons, aber ich kämpfe gegen diese Wünsche. Meine Mutter sagt mir immer wieder:" Du sollst diszipliniert sein, das schadet Deiner Gesundheit!" Vor zwei Jahren wurde ich operiert – am Auge – Diabetische Katharakta. Ich lebe aber, habe wunderbare Eltern, eine gute Familie, zuverlässige Freunde, die mich unterstützen. Ich danke Gott, daß es Sie gibt und auch viele andere Wiesbadener, die den Kranken wie mir helfen. Ein herzliches Dankeschön Ihnen für Ihre Hilfe, für die guten Taten zum Wohle der Menschen in der Ukraine. Ihre Kräfte sollen nie schwächer werden, weil wir, Kranke und Bedürftige in weiter Ferne, Ihre Unterstützung brauchen. Gottes Segen für Sie und Ihre Familie!
Mit lieben Grüßen Inna Bokujemska, Kamjanez-Podilsky

Am 17 September schrieb Frau Ulyana Posytko aus Kamenez-Podolski, wie sich die Kinder über die zwei Pferdchen für den Spielplatz auf ihrem Hof gefreut haben und dankt dem Partnerschaftsverein für diese Spende. Ulyana war von September 2009 bis Juni 2011 auf Vermittlung und mit Unterstützung des Vereins Schülerin der Schulze-Delitzsch- Schule im Fachbereich Wirtschaft in Wiesbaden. Sie schreibt:
......die Kinder von unserem Hof springen gerne. Ich habe ein paar Bilder davon gemacht. Die Kinder freuen sich und sagen einen sehr grossen Dank an Euch alle..

An Frau Maria, Ihre Freunde und Helfer im Verein

Mit vielen Dankesworten wenden sich die Kindererzieherinnen und die Kinder des Kindergartens an Euch. In unserem Kindergarten haben wir auch eine Gruppe von Waisenkindern, Kindern aus bedürftigen Familien und behinderten Kindern, die Tag und Nacht im Kindergarten sind.

Liebe Freunde, Ihr sorgt schon jahrelang dafür, daß das Kinderheim schön und gemütlich ist, Daß die Kinder sich wie im richtigen Zuhause fühlen. Dank Eurer Spenden wurde es warm in den Zimmern auch im Winter, weil wir jetzt neue Fenster und Türen haben. Es ist bekannt, welchen großen Einfluß die Umgebung auf die Entwicklung des Kindes hat. Unsere Kinder haben Glück: sie bekommen viel Spielzeug vom Verein. Das gestattet uns, ihre Freizeit inhaltsreich zu gestalten.

Liebe deutsche Freunde! Wir bedanken uns bei Euch für diese hervorragende Hilfe. Ihr seid Menschen, die ihre Wärme und Liebe an andere weiterleiten und für diejenigen sorgen, die das am meisten brauchen - die Kinder. Wir wünschen Euch Gesundheit, Wohlergehen und alles Gute auf dem Lebensweg! Im Volksmund sagt man: "Wir leben davon, was wir verdienen; was wir an andere geben, kommt zu uns zurück!" Soll hundertmal so viel Glück an Euch zurückkommen, als Ihr uns spendet!
Stanislawa Babjtschuk, Direktorin des Kinderheims und das Kollektiv des Kinderheims

Wir bedanken uns bei unseren Spendern für deren Unterstützung: Syracom AG.